Startseite » Kliniktagebuch » [Kliniktagebuch] Die erste Woche des zweiten DBT-Moduls ist geschafft

[Kliniktagebuch] Die erste Woche des zweiten DBT-Moduls ist geschafft

Und hiermit darf ich ganz stolz verkünden: Wenn dieser Artikel geschrieben ist, hab ich heut alles geschafft, was ich mir vorgenommen hab. Meine Liste mit

x allein zum Bäcker gehen um Schatz Frühstück mitzubringen
x Haare färben
x Rezensionen schreiben zu:
– Der Monstrumologe
– Luft und Liebe
– Todesschrei
x Blogartikel zur ersten Klinikwoche verfassen

ist so gut wie abgearbeitet. Ich bin seit 15 Uhr drüber – jetzt ist es kurz nach 22 Uhr. René war arbeiten und ist jetzt noch mit Kollegen unterwegs und somit konnte ich in aller Ruhe alles erledigen. Nach den Haaren und den ersten beiden Rezensionen hatte ich kurzzeitig n kleines emotional-geistiges Erschöpfungstief, aber ich denke das ist normal, wenn im Hinterkopf die ganzen Therapien brodeln. Hab mir dann Abendessen gemacht und danach gings wieder. Ja, ich denke ich kann sagen, dass ich zufrieden mit mir bin.

Die erste DBT-Woche war ganz gut. Montag und Dienstag war die „Ankomm-Phase“. Ich hab jetzt ungeplanter Weise n Einzelzimmer genommen. Mein DBT-Ziel diesmal ist es ja, besser damit klarzukommen, dass ich jetzt wieder alleine wohne und da erschien es mir sinnvoll das mit nem Einzelzimmer zu üben, vor allem eben nachts. Aber ich fühl mich ganz wohl da. Es ist ein kleiner Luxus eine eigene Toilette zu haben, auf der ich mich ganz allein ausstinken kann : D…

Die Gruppe besteht diesmal aus mit mir 5 Personen und ich bin richtig zufrieden mit dieser Gruppe. Wir verstehen uns super und haben alle einen ähnlichen Humor, wobei ich wohl wieder der Kasper der Gruppe bin. In der Klinik geht mir das immer so… da verlassen am laufenden Band Sprüche meinen Mund, die alle zum lachen bringen. Ich denke das ist wohl meine Art mit dem Druck umzugehen, indem ich einen auf große Klappe mache… Denn als ich dann gestern Abend bei René war (Freitag Abend darf ich länger weg und von heute bis morgen bin ich hier im Wochenendurlaub), hatte ich nen totalen Heulflash… Nicht weil ich sonderlich traurig war, sondern weil ich bei René die Fasade nicht so aufrecht erhalte… und ich muss sagen, dass dieses Weinen wahnsinnig gut tat…

Ansonsten bemerke ich an mir, wie ich eigentlich meistens gute Laune habe und auch recht offen bin. Hat nur wenige Tage gebraucht und ich war wieder so, wie ich nach dem letzten DBT-Modul war, also psychisch. Ich hab meine Fortschritte also nicht verlernt, sondern sie müssen nur aufgefrischt werden.

Das einzige, was mir wirklich zu Herzen geht ist, dass mir die Katzen extrem fehlen… sehr sehr…

So.. René ist grad reingeschneit und deshalb mach ich jetzt n Ende hier.

Danke für eure lieben Kommentare vom letzten Post ❤ Das ist echt aufbauend : ).

Man hört sich, man stört sich.

Advertisements

Ein Kommentar zu “[Kliniktagebuch] Die erste Woche des zweiten DBT-Moduls ist geschafft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s