Startseite » Uncategorized » WGT-Urlaub vorbei…

WGT-Urlaub vorbei…

Langsam und sehr widerwillig komme auch ich wieder im Alltag an – und das obwohl wir schon seit Dienstag daheim sind. Ich schlafe seitdem wieder jeden Tag sehr lange, mir ist irgendwie dauerübel und ich blicke melancholisch auf die tollen Tage zurück – unfähig etwas sinnvolles zu tun.

Auch wenn ich am Tag unserer Ankunft in Leipzig am Abend extrem weinerlich war, weil mir die Füße so schmerzten und ich eine totale Reizüberflutung hatte, war ich doch an den anderen Tagen eher selten launisch und von Tag zu Tag ausgeglichener. Obwohl mir jeden Abend die Füße schmerzten, fühlte ich mich wohl und war deshalb ziemlich stolz auf mich.

An Bands haben wir Das Ich, Sweet William, Goethes Erben, Umbra et Imago, Covenant, Faun, Rabenschrey, Northland und Coppelius gesehen, bzw. gehört. Denn ich hab mich nur am ersten Tag in die Masse gestürzt. Danach hat es mir gereicht den Klängen gemütlich auf einer Decke sitzend zu lauschen. Weitere Höhepunkte waren das viktorianische Picknick, ein Antiquitätenladen in der Innenstadt, das heidnische Dorf, die Messe in der AGRA und der Mittelaltermarkt auf der Moritzbastei, der aber weniger toll war. Außerdem haben wir n supernettes Pärchen aus Augsburg kennengelernt, die mit in unserer Pension wohnten und mit denen wir jeden Tag gefrühstückt haben und am Abend öfter zusammengesessen sind.

Doch was mir eigentlich am meisten fehlt, ist diese Unbeschwertheit. Ich hatte den kompletten Urlaub keine einzige Panikattacke, bzw. ich hatte nicht einmal Angst. Teilweise saß ich sogar alleine in den Konzerthallen, weil die anderen grad rauchen oder was trinken waren, und fühlte mich extrem wohl. Klar, ich war noch immer etwas launisch und manchmal bekam ich leichte Krisen, wenn es etwas streßiger wurde, aber im Grunde genommen fühlte mich völlig normal. Mir kam es auch in Menschenmassen nicht so vor, als würde man mich anglotzen oder beobachten, ich fühlte mich nicht bloßgestellt (obwohl ich mich nicht besonders in Schale geworfen habe) und hatte auch keine Probleme mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren. Ich hab mich sogar einfach so mit fremden Leuten gut unterhalten. … ich will das zurück : (… Denn seit wir wieder daheim sind, ist alles wie vorher. Ich fühle mich draußen einfach nur unwohl und mache mir wieder hundert Gedanken darüber, was wohl die Welt von mir denkt.

In Leipzig wurde mir von Leuten gesagt, die wir kennengelernt haben, dass ich überhaupt nicht so übel bin, wie ich mir das gerne einrede, dass ich nett wäre, mich richtig schön schminken könne und dass meine Tattoos toll seien. Das sagt mir Martin zwar öfter, aber es ist doch nochmal was anderes, wenn einem das Leute sagen, die man noch nicht lange kennt. Ich würde mir diesen Selbstbewusstseins-Schub gerne erhalten, aber merke doch, wie er von Stunde zu Stunde schwindet…

Woran lag das, dass es mir dort so anders ging? Liegt es an meiner gewohnten Umgebung, dass ich in diese Gewohnheit auch die Gewohnheit der Krankheit eingebaut habe? Ginge es mir besser, wenn wir umziehen würden? Könnte ich dann einen Neuanfang starten? Ich wollte schon vor zwei Jahren umziehen, da meinte meine Therapeutin zu mir, es wäre keine gute Idee und dass ich so im Endeffekt nur von der Krankheit weglaufen würde…

Es passt zwar jetzt thematisch nicht so ganz, aber ich möchte euch nicht vorenthalten, was mit mir den Weg von Leipzig nach Bayern antreten durfte. Vor allem das Einhornregal hat es mir so angetan – ich schrieb bereits schon einmal darüber, dass ich das auf einem Markt hier bei uns nicht gekauft hatte und danach nirgends mehr fand. Martin hat es mir nachträglich zum Geburtstag geschenkt und ich wäre beinahe in Tränen ausgebrochen, so hab ich mich darüber gefreut <3…

Außerdem diese tolle Schmuckschatulle in Form eines alten in Leder gebundenen Buches und weitere richtige Bücher. War ja eigentlich klar, dass ich die Veranstaltung nicht ohne einen Schwung Bücher verlassen würde *g*.

x Edda – Die heiligen Lieder der Ahnen
von Wilhelm Jordan
x Der alte Pfad – Wege zur Natur in uns selbst
von Vicky Gabriel und William Anderson
x Die „O“ hat mir erzählt – Hintergründe eines Bestsellers
von Régine Deforges und Pauline Réage
x Vampire unter uns! Band 1
von Mark Benecke, Kathrin Sonntag, Lydia Benecke und Nastassia Palanteskaya
x Vampire unter uns! Band 2
von Mark und Lydia Benecke

Bis auf die beiden Vampire unter uns-Bücher konnte ich sogar alle um ein paar Euro herunter handeln : )

Advertisements

7 Kommentare zu “WGT-Urlaub vorbei…

  1. auch wenn es dir jetzt wieder etwas schlechter geht, ist es doch toll, dass du das WGT so gut und mit spaß gemeistert hast, darauf kannst du doch echt stolz sein 🙂

    die schmuckschatulle finde ich wunderschön und du hast dir da echt tolle bücher gekauft…

    vorallem „der alte pfad“ ich hab das buch vor vielen jahren mal gelesen und fand es grandios, wie eigentlich so ziemlich alles von vicky gabriel 🙂 ich denke,das wird dir sehr gut gefallen!

    lg
    zombiekatze

    • Ich hab von Vicky Gabriel schon mal n Buch gelesen, das war eher so für Teenies gemacht und das fand ich nicht sooo toll. Aber von diesem hier hab ich schon soviel gutes gehört – das musste einfach mit 🙂

  2. Hallo Tialda,

    ich kann genau nachempfinden, wie es dir so ergeht. Wenn man auf dem WGT ist, ist man unter Seinesgleichen und da scheint alles viel leichter zu sein. An dem gleichen Buchstand habe ich auch 3 Bücher ergattert..und Vicky Gabriel ist toll, ich hab das Buch auch. Hast du dir die Vampirbücher von Hernn Beneke signieren Lassen ?
    Wow, das Regal ist wunderschön 🙂
    Schade, dass wir uns nicht getroffen haben, hätte dich gern kennengelernt 🙂

    Alles Liebe
    Die Mondtochter

    • Die Vampir-Bücher sind leider nicht signiert. Am einen Tag war ich zu früh dran, dann dacht ich mir ich kauf sie am nächsten Tag und da war ich dann zu spät dran. Hab sie dann ohne Unterschrift mitgenommen, weil ich mir nicht sicher war, ob ich nochmal vorbei komm.

      Aber wir treffen uns ganz bestimmt nächstes Mal oder so 🙂

  3. Das Regal ist ja zauberhaft 🙂

    Auch wenn es dir wieder etwas schlechter geht, konntest du zumindest schon mal die Erfahrung machen, dass du auch glücklich und zufrieden sein kannst – ohne all die Ängste und Sorgen. Denn passenden Weg dorthin musst du wohl noch finden – aber gut ist doch zu wissen, dass es noch da ist. Freu mich echt für dich, dass du so tolle Tage hattest und diese Erfahrung machen durftest. Bin sehr stolz auf dich. Hdl ❤

  4. Hi Tialda,
    ich bin grade (ok, eher vor ein paar Stunden) auf deinen blog gestoßen und ich wollte dir unbedingt sagen, wie toll ich ihn finde! Ich finde es echt stark von dir, so über deine Situation zu schreiben (ich könnte das nicht) und ich werde deinen Blog auf jeden Fall weiter verfolgen.
    Lg, SoniaShiya

    • Liebe SoniaShiya, es freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt 🙂 Wäre schön, wenn wir uns hier noch öfter in den Kommentaren lesen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s