Startseite » Uncategorized » Draußen sein und Ausdauer

Draußen sein und Ausdauer

Nachdem ich mich Montag nicht überreden konnte, allein mal eben über die Straße zum Penny zu gehen um Gürkchen und Äpfel zu kaufen und daraufhin Krissy kommen „musste“ – musste deshalb in Anführungszeichen, weil ich wohl gezwungenermaßen irgendwann doch allein gegangen wär. Aber natürlich war es um ein Vielfaches bequemer erstens nicht laufen zu müssen, zweitens in einen besser sortierten Laden zu kommen (der meine PinkLadyÄpfel dann im Endeffekt trotzdem nicht hatte) und drittens nicht allein gehen/fahren/wie auch immer  zu müssen. Ja Krissy, ich hab dich eiskalt benutzt!! Nee.. das hört sich grausamer an, als es gemeint ist… (Was nicht heißt, dass ich mich nicht gefreut habe dich zu sehen – das hab ich mich nämlich.)

Ähm ja… Wie fing der Satz noch gleich an?… Genau….: Nachdem ich also Montag nicht allein raus bin, hab ichs dann heute doch geschafft. Zu Fuß. Naja – bleibt mir ja nichts anderes übrig. Martin und das Auto (das wir, eigenartig wie wir sind, „der Wagen“ nennen) sind wieder in der Schule.

Jedenfalls bin ich erst in Socken und Wohlfühlhose (und Oberteil natürlich) in den Hinterhof rausgeschlüpft um zu testen wie kalt es ist und um das Papier in die Tonne zu werfen und hab dann beschlossen, dass es nicht zu kalt ist um die Dosen und das Glas wegzubringen. Ganz spontan. Ohne großen Vorlauf. Dann geht das seltsamerweise, dass ich raus geh.

Nur nicht denken.
Das ist offenbar der Trick bei der ganzen Sozialphobie-Geschichte.

Klar.. eigentlich bei näherer Betrachtung logisch. Je mehr Vorlauf ich zu nem „Ereignis“ hab -> umso mehr kann ich drüber nachdenken -> umso mehr kann mir in den Kopf schießen, was alles passieren könnte -> umso mehr kann ich mir zusammenreimen, was man von mir halten wird -> umso mehr mach ich mich verrückt -> umso verstörter bin ich dann, wenn es soweit ist.

Da gibt es zum Beispiel zur Zeit ein Ereignis das mich erwartet und das ich eigentlich nicht verpassen möchte, weil ich die Person eigentlich voll gern mag und doch hab ich tierische Panik vor und gibt es jeden Tag mindestens einmal ein „Ich fahr hin // Nein, doch nicht. Ich KANN nicht. Ich werde negativ auffallen… // Ne Quatsch, klar fahr ich hin – hab doch schon zugesagt //O GOTT, NEIN, NIEMALS – eher werde ich sterben O_O // Dooch… da wird schon hingefahren“ und so weiter eben. Die Betroffenen unter euch kennen das garantiert.

Achja, da war in der Überschrift noch was mit Ausdauer. Ja – meine Ausdauer kann ich euch leider nicht vorstellen, denn ich habe keine. Mit Erschrecken durfte ich eben beim Glas- und Dosengang feststellen, dass ich nach 10 Minuten Fußgang Schmerzen im unteren Rücken krieg und mich nach weiteren 10 Minuten fühle, als wäre ich einen Marathon gelaufen.

Jetzt so im wieder sitzen fühlt sich das schon irgendwie gut an. Es fühlt sich nach „Jetzt haste aber was gemacht“ an. Aber ich hab schon mal wesentlich länger durchgehalten zu gehen… so vor 30 Kilo -.- Und das WGT steht bevor. Wie soll ich das blos auf die Reihe kriegen Geh-Technisch O_o… Naja zumindest mach ich seit Montag wieder Methabolic Balance. Diesmal will ich aber wirklich durchalten. Bzw. ich muss es mehr oder weniger.

Denn meine Disziplinlosigkeit war einer der Gründe für die vor ein paar Blogposts genannten Beziehungskrise… bzw. einer der Auslöser (Was in einer Beziehung wohl mit am wichtigsten ist, ist es alles was einen stört SOFORT zu sagen und nicht fleißig Frust zu sammeln um dann ein kleines FeuerWüterichwerk zu veranstalten). Egal, (nein, nicht egal) weiter im Text. Störend war/ist weniger das Gewicht an sich, eher das ständige „Ich halt durch – Ne jetzt halt ich nicht mehr durch – Doch morgen halt ich wieder durch – Oh.. schon wieder ein Tag nicht durgehalten“ und mein Rumgeheule, das daraufhin folgt weil ich ja eigentlich abnehmen will. Fühl mich einfach unwohl und ich nehme an, dass auch meine Sozialphobie daraus resultiert. Als ich nämlich noch schlank.. naja sagen wir mal lieber „normal“ geformt war, hatte ich doch n recht großes Selbstbewusstsein.

So genug gequasselt. Jetzt wird sich mit Buch und Katzen im Bett entspannt ❤

P.s. Die ständige Klo-Rennerei beim vielen Wasser trinken regt mich endlos auf -.-… als hätte ich nichts Besseres zu tun…

Advertisements

9 Kommentare zu “Draußen sein und Ausdauer

  1. Das hört sich doch gut an. Kleine Schritte ergeben am Ende auch einen langen Weg.
    Bin sehr stolz auf dich ❤

  2. Hallo Du!

    Grins,ja diese Gedankenkette kommt mir bekannt vor! Bei mir geht die so: „Das wird toll,da fahr ich mit hin!“-„Nein lieber nicht,die werden dich eh bloss wieder so blöd anstarren….“-„Naja,wenn du zuhause bleibst,wird Maik (mein Mann) sauer auf dich sein….“-„Mist was nun?! Eigentlich willst du doch….“-„Manno ist das grausam;müssen da denn unbedingt so viele Leute sein?!?!“-„Ok,ich überlege später weiter.“
    Habe ich ziemlich oft,dieses Gedankenchaos.

    Naja, liebe Grüße, Jaqueline.

  3. Wie lustig… ich hab auch Montag wieder angefangen auf meine Ernährung zu achten *gg*

    Allerdings in meinem Fall Weight Watchers…. und ich bin mal gespannt wie lange das funktioniert… ich bin nämlich auch gänzlich disziplinlos. Von daher könnte man „Ausdauer“ gleich doppeldeutig sehen…

    Ich drück dir die Daumen 🙂

  4. Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Kraft und auch einen freien Kopf ohne zu viele dich einschränkende Gedanken.

    Die Person zu der du fahren möchtest, freut sich sicherlich sehr über deinen Besuch, aber sie würde dir auch niemals böse sein, wenn du aus Angst absagen würdest. Also lass dir zumindest davon nicht noch extra Druck machen, ja? 🙂

    Muss die Person zu der du fahren möchtest, bezüglich Metabolic Balance irgendetwas beachten? Ich habe gehört sie plant gerade das Essen.

    Alles Liebe

    • Nein – da ist nichts zu beachten ;). Ich kann mir sowieso nicht vorstellen, dass es bei dir super-übel-falsches Essen gibt :P. Wenn ich bevor ich losesse zuerst n paar Nüsse schnabber und mich ansonsten etwas zurückhalte, dann ist das für einen Tag kein Problem. Und die Nüsse hab ich sowieso immer in der Handtasche.. … … mh.. das klingt irgendwie „unanständig“ *augenroll*

  5. Wieso „muss“ ich auch immer alles lesen, dabei freu ich mich doch über jeden Eintrag von dir……. da muss ich jetzt wohl durch *einfachanwasanderesdenk* 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s