Startseite » Uncategorized » Blubberblasen und Stadtbummel

Blubberblasen und Stadtbummel

Gestern hatte ich gar keine Zeit zu schreiben. Ich hab nämlich nen Probelese-Tag eingelegt. Hatte ganz vergessen, dass ich auf http://www.luebbe.de/Meinewelt bzw. in der Lesejury angemeldet bin und hab es für mich wiederentdeckt und so den ganzen Tag Leseproben verschlungen und Mini-Bewertungen abgegeben. Für jede Bewertung bekommt man 50 Punkte und wenn man 1.000 Punkte hat, kann man es gegen ein Buch für unter 10 Euro eintauschen. Für 3.000 Punkte gibts entweder ein Lesepaket im Wert von 25 Euro oder ein vom Autor signiertes Buch und für 5.000 kannste zu ner Lesung gehen. Mein Ziel ist natürlich das Bücherpaket : ) und außerdem ist das Probelesen wirklich ne tolle Sache – so kann ich wenigstens schon mal auswerten, was mich nicht so interessiert und vermeidet Fehlkäufe. Hmja… leider weckt es auch Interesse an Büchern die mich normalerweise nicht interessiert hätten *augenverdreh*.

Im Laufe des Nachmittags bekamen wir dann noch Besuch von unseren Freunden Timur und Christiane zum Kuchen essen und plaudern… und fernsehen …und nochmal essen – zwischendrin hab ich dann noch ne kleine Panikattacke eingebaut, weil mir die Wohnung zu eng wurde und letztendlich sind wir dann am Abend noch mit den beiden und Marco und Sabrina in die Thermenwelt zum schwimmen gefahren. Ich liebe es im Wasser zu sein, deshalb blende ich da meine Ängste mit Gewalt aus. Paddel zwar dann irgendwie benebelt durch die Welt (muss wohl eine vom Körper eingebaute Schutzfunktion sein bei unterdrückter Angst benebelt zu werden), aber das ist es mir wert. Während die anderen nen Riesenspaß mit Rutschen und dem Wildwasserkanal hatten, hab ich mich (wieder mal) abgeseilt, weil es mir (wieder mal) zuviel wurde und mich auf so ne Blubber-Liege im Außenbereich gelegt, wo ich ganz allein war. War richtig toll. Es hat geregnet, ich hatte die Augen zu und lag da im Blubberwasser rum. Das fühlt sich auf der Haut an wie mini-kleine Hände, die den ganzen Körper streicheln und kraulen und man kann sich toll dabei vorstellen, dass man von den Blubberblasen in den Himmel getragen wird und schwerelos ist… Währenddessen hab ich mir dann hin und wieder einen Blick in den Sternenhimmel erlaubt – und wurde prompt aus meinen Träumen gerissen, da mir Regentropfen in die Augen platschten. Und so hab ich meinen Blubberspaß dann nach letztendlich ins Innere des Bades verlegt und die eineinhalb Stunden waren total schnell vorbei. Irgendwas stimmt doch da nicht… Ich kann doch keine Stunde lang im Wasser rumgetrieben sein!?

Heute waren Schatz und ich mit Marco und Sabrina in der Stadt zum bummeln und außerdem mussten die beiden noch n Geburtstagsgeschenk für Timur und Christiane kaufen – was ne sehr schwere Geburt war (weswegen kann ich ja nicht schreiben, sonst wüsste man, was das Geschenk ist und die Feier ist erst am Samstag). Jaja.. die Feier… auf der viele Leute sein werden von denen ich Einige noch nicht mal kenne. Ich hab mit mir abgemacht, erst Samstag eine Entscheidung zu treffen ob ich mit hinfahr – sonst mach ich mich die ganzen Tage wieder verrückt.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, schon wieder ein Buch gekauft zu haben… Eigentlich hatte ich dieses Buch Marco und Sabrina als Geburtstagsgeschenk vorgeschlagen, aber Sabrina war nicht so wirklich überzeugt davon und als ich in die Nähe der Kasse kam, war das Buch schon auf meinen Arm gesprungen und wollte bezahlt werden…

Das steht als Klappentext drauf und ich war sofort angefixt…

„Ich bin kein Mädchen, das glaubt, dass die Wirklichkeit wie ein Märchen ist. Aber als ich den Spiegel sprechen hörte, da wusste ich, dass ich mir das nicht eingebildet hatte. Das war Zauberei!“

Es ist nicht leicht, eine Außenseiterin zu sein. Doch dann bekommt Elizabeth einen Aushilfsjob in einem besonderen Museum, dem Repositorium der Verleihbaren Schätze, in dem man Kunst und Krempel, Wertvolles und Verrücktes ausleihen kann. In den geheimnisvollen Lagerhallen findet Elizabeth endlich echte Freunde, die bereit sind, mit ihr durch dick und dünn zu gehen. Und die braucht sie dringender, als sie geahnt hat – denn verborgen im Keller gibt es noch eine geheime Sammlung, deren Schätze ungewöhnliche Kräfte haben…

Davon hab ich vorhin schon ein paar Seiten gelesen und es liest sich sehr gut : ) Mjaa… nach dem Shopping-Drama (Sabrina fand keinen Kalender für 2011, sind bestimmt schon alle Guten weg O_O *g*) waren wir noch in meinem geliebten Markthaus nen (Milch-)Kaffee trinken und ne Käse-Schinkenbreze essen und dann fuhren wir wieder heim (genauer gesagt ich – ich fuhr : ) ) Abends war noch Martins Papa da und hat uns zum Essen eingeladen – ich denke das hab ich ganz gut gemeistert auch wenn mir das laaaaaange Gespräch zwischen Vater und Sohn zu lang(+weilig) war *g*

Jetzt bin ich wieder daheim und freue mich schon auf mein Buch. Das Fazit? Hm.. *überleg* Blubberblasen mag ich ❤

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s